Transident

Mein Blog über Transidentität (Transsexualität)

Haarentfernung am Körper

| Keine Kommentare

Trans_Frauen haben nebst dem haarigen Problem mit den Barthaaren auch das Problem mit den Haaren am Körper. Die Geschwindigkeit des Haarwuchs und die Dichte sind zwar sehr individuell, aber auch bei sehr geringem Haarwuchs bleibt das Problem grundsätzlich, so wie es CIS_Frauen halt auch kennen.

Um das Gute gleich vorne weg zu nehmen… Wenn Frau in den Genuss der Hormonersatztherapie (HRT) kommt resp. das Testosteron nicht mehr oder nur noch sehr schwach zum tragen kommt verändert sich auch der Haarwuchs am Körper. In meinem Fall ist der Haarwuchs (ausser die Barthaare) schon fast zu vernachlässigen. Hier muss ich aber dazu sagen, dass ich glücklicherweise schon vor der HRT im Vergleich zu anderen Menschen welche unter dem Einfluss von Testosteron stehen, einen geringen Haarwuchs hatte.

Aber nichts desto trotz habe ich als ich noch unter dem Einfluss des Testosterons stand einiges mit mehr oder weniger Erfolg ausprobiert. Und diesen Erfahrungswert möchte ich hier in diesem Beitrag mit dem interessierten Leser teilen.

Grob kann man die Methoden der Haarentfernung wie folgt unterteilen (bitte um Feedback, falls ich hier etwas vergessen haben sollte):

  • Rasieren
  • Epilieren mittels Epilierer
  • Epilieren mittels Wax oder Zucker (Waxing und Sugaring)
  • Veröden mittels Licht
  • Äusserliche chemische Entfernung
  • Medikamentös

Ich fange an meine Erfahrungen mit all diesen Methoden kurz zu erläutern.

 

Rasieren

Dies dürfte wohl die am weitesten verbreitete Methode sein. Es geht am schnellsten bis Frau fertig ist. Der Nachteil ist aber, dass es innert kürzester Zeit wieder lästige Stoppeln nachwachsen. Diese Stoppeln sind unangenehm, da sie einerseits Entzündungen der Haut geben können, andererseits fühlen sich diese bei Berührung nicht sehr angenehm  an.

Pro / Contra

+ Kurze Zeitdauer nötig.

– Wirkung hält nur sehr kurz.

 

Epilieren mittels Epilierer

Unter Epilieren versteht man eigentlich alle Verfahren, welche das ganze Haar inkl. der Haarwurzel entfernt. Beim Epilieren gibt es unterschiedliche Varianten.

Die wohl am häufigsten angewendete Methode ist mittels eines elektrischen Epilierers, bei welcher das Haar wie mit unzähligen Pinzetten ausgerissen wird. Diese Variante ist die am einfachsten anzuwendende. Diese Variante kann aber auch je nach Epilierer das Haar einfach nur abbrechen, so dass die Wirkung nicht so lange anhält und eher vergleichbar ist mit dem eines Rasieres. Auch bei diesem Verfahren kann es zu eingewachsenen und entzündeten Stellen der Haut kommen. Es kann auch vorkommen wenn Frau nicht vorsichtig ist, dass sich die Haut bei Partien wo die Haut nicht ganz Straff ist, im Epilierer einklemmt. Dies kann sehr schmezhaft sein.

Der Vorteil ist, dass das Haar möglichst tief ausgerissen wird und so die Haut erheblich länger glatt ist als beim Rasieren.

Pro / Contra

+ Wirkung hält bedeutend länger als beim Rasieren.

– Je nach Schmerzempfinden kann Epilieren durchaus als Schmerzhaft empfunden werden.

– Haare können sehr leicht in die Haut einwachsen und kann sich schnell entzünden.

– Verletzungsgefahr wenn man nicht vorsichtig ist und die Haut an er behandelnden Stell immer straff hält.

 

Epilieren mittels Wax oder Zucker (Waxing und Sugaring)

Die Variante des Waxing oder Sugaring ist bei uns nicht so weit verbreitet wie die Variante mit dem elektrischen Epilierer. Der Unterschied des Waxing und Sugaring ist das Material, welches auf die Haut aufgetragen wird, um die Haare auszureissen. Beim Waxing wird kalter (genauer gesagt ist es eigentlich lauwarmer) oder warmer Wachs verwendet. Beim Sugaring wird eine warme Paste aus Zucker und Zitronensaft auf die Haut gestrichen. Hier sind wird auch gleich bei einem der Nachteile dieser Methoden. Das ganze kann eine ziemliche Sauerei geben. Auch die klebt nach der Behandlung nach. Es ist also unbedingt genügend Zeit für die Reinigung der Umgebung und der Körperreinigung mit einzuplanen.

Bei all diesen verfahren wird ein Material auf eine Stelle der Haut aufgetragen und gewartet bis das Material wieder kalt genug ist und die erkaltete Masse mitsamt der darin eingeschlossenen Haare mit einer schnellen Bewegung ausgerissen werden kann. Diese Methode ist sehr effizient, da innert kürzester Zeit grössere Bereiche enthaart werden können. Aber diese Variante ist auch die schmerzvollste. Aber das Schmerzempfinden ist grundsätzlich sehr subjektiv. Von daher wird es sicher Leser geben, die mir hier widersprechen werden. Beim Sugaring ist ein sehr angenehmer Nebeneffekt, dass die Haut spürbar weicher wird.

Pro / Contra

+ Wirkung hält bedeutend länger als beim Rasieren.

+ Angenehm weiche und gepflegte Haut nach dem Sugaring.

– Je nach Schmerzempfinden kann Epilieren durchaus als Schmerzhaft empfunden werden.

– Haare können sehr leicht in die Haut einwachsen und kann sich schnell entzünden.

– Material bleibt z.T. als Rückstände auf Haut, so dass man sich anschliessend ausgiebig duschen muss.

 

Veröden mittels Licht

Seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit die Haarwurzeln mittels Laser oder IPL (Intense Pulsed Light) zu veröden. Dazu wird Laser oder Blitzlicht einer Xenon Lampe die wie ein Blitz eines Fotoapparates funktioniert auf die Haut aufgelegt und der Lichtimpuls abgegeben. Das Haar wird dann innert 20–100 Millisekunden so stark erhitzt, dass es zur Verödung des Haares kommt. Im Optimalfall wird auch die Haarwurzel zerstört, so dass das Haar nicht mehr nachwachsen kann. Oder die Haarwurzel wird so stark beeinträchtigt, dass das Wachstum des Haares zumindest verlangsamt wird. Wenn diese Behandlung konsequent über längere Zeit während der angegebenen Intervalle durchgeführt wird können sehr gute Resultate erzielt werden. In meinem Fall sind die Haare eigentlich restlos weg und die verbleibenden wachsen nur noch sehr langsam nach. Die einzige Einschränkung sind die Barthaare, deren Wachstum Hormonbedingt beeinflusst werden und welche zudem eine an Konsistenz als die restlichen Haar haben. Diese sollten von medizinischen Fachpersonen behandelt werden. Eine weitere Einschränkung ist die Farbe der Haar und die Haut. Die Haare sollten möglichst dunkel sein und die Haut möglichst hell. Ansonsten kann es zu Verbrennungen der Haut kommen.

Pro / Contra

+ Sehr effektive Lösung, wenn diese akribisch konsequent durchgeführt wird.

+ Kosten sind ausser den Anschaffungskosten minimal bis nicht existent.

+ Intervalle werden immer länger.

– Kann ein leichtes Verbrennungsgefühl nach der Behandlung auf der Haut hinterlassen.

– Dauer pro Behandlung sind relativ lang

– Kosten sind sehr hoch, wenn dies durch Fachpersonal durchgeführt wird.

 

Äusserliche chemische Entfernung

Es gibt schon seit längerer Zeit Cremen diverser Hersteller, welche auf die Haut aufgetragen werden und die Haare auf chemische Weise zersetzen. Der Geruch dieser Cremen sind nicht so nach meinem Geschmack. Auch kann es zu Hautirritationen kommen. Das Resultat hat mich persönlich ebenfalls nicht wirklich überzeugt. Aber wem dies alles nicht ausmacht kann vielleicht mit dieser Lösung glücklich werden. Hinzu kommt dass das ganze eine ziemliche Sauerei hinterlässt und anschliessend an die Behandlung eine ausgiebige Dusche unerlässlich ist.

Pro / Contra

– Hohe Anschaffungskosten

– Strenger Geruch

– Kurze Intervalldauer

– Kann zu Irritationen der Haut führen

– Material bleibt z.T. als Rückstände auf Haut, so dass man sich anschliessend ausgiebig duschen muss.

 

Medikamentös

Diese Lösung ist vermutlich den Trans_Menschen vorbehalten. Die Wirkung der Hormonersatztherapie (HRT) ist beeindruckend. An Stellen, an denen ich noch vor Monaten mit dem IPL Gerät epilieren musste sind und bleiben nun haarlos. Trans_Frauen, welche noch nicht in den Genuss der HRT kommen sollten sich nicht so grosse Gedanken über den Haarwuchs am Körper machen, sondern erst einmal auf die mittelfristige Reaktion des Körpers auf die Hormone warten, bevor grosse Investitionen getätigt werden. Ich würde meinen Haarwachstum mit dem einer genetischen Frau vergleichen. Hinzu kommt noch die Langzeitwirkung der IPL Behandlung, welche den Rest übernimmt. Im Moment bin ich in der glücklichen Lage alle ca. 6-12 Wochen div. Stellen (an denen auch bei CIS Frauen Haare wachsen) mit meinem IPL Gerät nachzubessern. Einzige Ausnahme sind leider auch hier die Barthaare…

Pro / Contra

+ Haare bleiben weg ohne weitere Interventionen

– Diese Lösung steht nur den Trans_Menschen, welche sich einer HRT unterziehen, zur Verfügung.

 

Zusammenfassung

Hier möchte ich noch ein paar Worte über meinen Vergleich niederschreiben. Diese Resultate sind natürlich sehr subjektiv und beruhen auf den Erfahrungswerten von mir und meinem Umfeld. Namen von Hersteller habe ich absichtlich weggelassen, da ich nicht Lust habe mich mit den Anwalt Teams der jeweiligen Hersteller auseinander setzten zu müssen. Interessierte Leser dürfen sich aber gerne bei mir melden und konkrete Fragen über Produkte, Hersteller oder Techniken stellen, welche ich auch sehr gerne mit konkreten Angaben beantworte.

So nun wünsche ich viel Erfolg im Kampf gegen dieses Haarige Thema… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.